TDK Electronics · TDK Europe

Standort Hongqi in China

29. April 2021

Größeres Werk mit effizienteren Prozessen

 Teaser_LG

Das TDK Werk Hongqi in China hat einen neuen Standort bezogen und sich mit 97.000 Quadratmetern Fläche um ein Drittel vergrößert. Mit dem Umzug gehen viele Verbesserungen einher: noch effizientere Fertigungsprozesse, verkürzte Transportwege zwischen Lager und Produktion, und der Energieverbrauch ist weiter gesunken. Die Beschäftigten profitieren unter anderem von modernen Schlafräumen und Kantinen. 

Der Umzug in einen nahegelegenen Industriepark war notwendig geworden, weil der bisherige Standort nach zahlreichen Erweiterungen über mehr als 20 Jahre hinweg zu klein geworden war. 

Automatisierung und Industrie 4.0

Auch am neuen Standort werden Automatisierung und Digitalisierung vorangetrieben und i4.0-Lösungen weiter ausgebaut. Heute sind bereits 45 Prozent der Prozesse automatisiert und in 30 Prozent der Produktionslinien werden Roboter eingesetzt - Tendenz weiter steigend. Intelligente Monitoring-Prozesse etwa beim Wickeln von Ringkernen analysieren die wichtigsten Parameter in Echtzeit und zeigen die Ergebnisse direkt an der Anlage an. Auf dieser Basis werden Prognosen für die Produktqualität, aber auch hinsichtlich notwendiger Wartungsarbeiten an der Maschine getroffen. 

Die Qualitätskontrolle für die mehr als 600 verschiedenen in Hongqi gefertigten Produkte von TDK läuft ebenfalls in einem hohen Maß mit digitaler Unterstützung und stellt größtmögliche Transparenz sicher. Die Zahl der Ingenieure am Standort, die unter anderem kundenspezifische Produkte insbesondere für Kunden in China und zunehmend auch weltweit entwickeln, nimmt kontinuierlich zu.

 Figure_Production 1
Abbildung 1:

Der Einsatz von i4.0-Lösungen und von Robotik steigt kontinuierlich.

 Figure_Production 2
Abbildung 2:

Automatisierte Fertigung von Transformatoren für die Kraftstoffeinspritzung (EHR-Serie).

„Mit dem Umzug baut TDK seine schon heute starke Entwicklungs- und Fertigungspräsenz in dem weltweit größten Elektronikmarkt weiter aus und steigert seine Wettbewerbsfähigkeit“, so TDK Electronics CTO und COO Dr. Werner Lohwasser. „Kurze Wege und hochautomatisierte Prozesse verkürzen unsere Time-to-Market weiter. Und auch unsere vor Ort implementierten i4.0-Lösungen werden dazu beitragen, unsere Kunden noch besser bedienen zu können als schon in der Vergangenheit.“

Starker Partner der Automobil-Industrie

Der Standort Hongqi produziert eine breite Palette an induktiven Bauelementen und ist mit mehr als 4.200 Mitarbeitern eines der größten Werke im TDK Verbund. Gefertigt werden Übertrager, gewickelte Induktivitäten, Signal-EMV- und Power-EMV-Filter – viele Produkte, die unter anderem in Kraftfahrzeugen eine störungsfreie Übermittlung von Daten sicherstellen. Entsprechend ist die Automobil-Industrie mit einem Umsatzanteil von rund 60 Prozent die größte Abnehmerbranche, gefolgt von Industriekunden mit 30 Prozent und Herstellern von Informations- und Kommunikationstechnik mit 10 Prozent.

 Figure_Komposing
Abbildung 3:

Hongqi produziert eine breite Palette an Produkten, darunter Übertrager, Induktivitäten, Signal-EMV-Filter und Power-EMV-Filter.

 Figure_Hongqi_Karte

Gegründet wurde der Standort Hongqi 1997 in der Millionenstadt Zhuhai, die rund 50 Kilometer westlich von Hongkong am Perlflussdelta liegt. Ein Jahr später startete in der Nähe auch die Produktion am Nachbarstandort Zhuhai FTZ (Free Trade Zone), wo heute neben Folien-Kondensatoren auch keramische Schutzbauelemente und Temperatursensoren gefertigt werden.

Profil Standort Hongqi

Produkte

Zertifizierungen

  • ISO 9001
  • IATF 16949
  • ISO 14001