Unsere Webseite verwendet verschiedene Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite sowie Hinweise und Möglichkeiten zur Deaktivierung finden Sie gebündelt auf unserer Informationsseite. Mit Ihrer Zustimmung bestätigen Sie, dass Sie die Informationen zur Verwendung von Cookies gelesen haben und einverstanden sind. Bitte beachten Sie auch unsere weiterführenden Informationen zum Thema Datenschutz.

TDK TDK Electronics · TDK Europe

Eine Zukunft für krebskranke Kinder

Die Diagnose Krebs ist immer ein Schock. Betroffene Familien brauchen in dieser Ausnahmesituation kompetente Ansprechpartner, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bei Kindern leistet das die Elterninitiative „Krebskranke Kinder München“. EPCOS unterstützt diese Arbeit und spendet 20.000 Euro an die Organisation. 

[---Image_alt---] Kinder

Ein ganz normales Leben nach dem Krebs ist der größte Wunsch der betroffenen Kinder und ihrer Familien.

Der gemeinnützige Verein mit Sitz in der Nähe der EPCOS Zentrale in München wurde 1985 von betroffenen Eltern gegründet. Ziel ist, die Lebenssituation der erkrankten Kinder und ihrer Familien zu verbessern und sie während und nach der Erkrankung zu unterstützen. „Wir helfen, weil wir als Eltern erfahren haben, wie sich das Leben mit der Diagnose Krebs verändert“, sagt Hans Kiel, Vorsitzender der Elterninitiative. „Nichts ist mehr wie vorher. Wertschätzungen, Einstellungen und Empfindlichkeiten verändern sich. Der Alltag ist durch emotionale Belastung und Angst kaum zu bewältigen.“ Dietmar Jäger, Leiter des Distributionsgeschäfts mit TDK und EPCOS Produkten, ist selbst betroffen. Er erinnert sich: „Als bei unserer 5-jährigen Tochter ein Gehirntumor diagnostiziert wurde, ist für uns eine Welt zusammengebrochen. Wir haben damals nur noch funktioniert.“

Diagnose Krebs: Und jetzt?

Die Diagnose Krebs ist mit vielen emotionalen, finanziellen und organisatorischen Herausforderungen verbunden. Die Elterninitiative unterstützt betroffene Familien mit finanziellen Soforthilfen, sie bezahlt zusätzliches Personal und Ausstattung auf der Kinderkrebsstation, stellt Übernachtungsmöglichkeiten in Kliniknähe und leistet umfangreiche Nachsorge. Dabei arbeitet der Verein eng mit Ärzten, Pflegepersonal und psychosozialen Teams zusammen. Zahlreiche Gesprächs- und Informationsangebote runden das Angebot ab.

[---Image_alt---] Familie

Familien können während und nach einer Krebserkrankung ihrer Kinder auf die Unterstützung der Elterninitiative zählen.

Unterstützung nach der akuten Behandlung

Nach Angabe der Elterninitiative erkranken in Deutschland jedes Jahr etwa 1.800 Kinder bis zum Alter von 15 Jahren an Krebs. Das entspricht 13 Erkrankungen bei 100.000 Kindern unter 15 Jahren. 80 Prozent der an Krebs erkrankten Kinder können heute geheilt werden. Die jungen Patienten leiden jedoch häufig an körperlichen, psychischen und sozialen Belastungen. „Medizinische und psychosoziale Nachsorge werden so zu einer lebenswichtigen und oft lebenslangen Aufgabe“, betont der Vereinsvorsitzende Kiel. Deshalb gibt es innerhalb der Elterninitiative die Einrichtung KONA (Koordinationsstelle psychosoziale Nachsorge für Familien mit an Krebs erkrankten Kindern), die von EPCOS gezielt unterstützt wird. KONA hilft unter anderem dabei, nach der Krankheit neue Abläufe und Rollenverständnisse innerhalb der Familie zu finden, eine passende Schule auszuwählen und Therapien wie etwa heilpädagogische Reitgruppen. Die Angebote richten sich auch an Eltern und Geschwisterkinder, deren Probleme im Schatten der an Krebs erkrankten Kinder häufig übersehen werden.


Ein Stück unbeschwerter Sommer.


Dietmar Jäger betont: „Seit dem Tod unserer Tochter vor nun zwei Jahren unterstützt uns KONA bis heute mit Angeboten wie Wochenenden, die wir gemeinsam mit anderen betroffenen Familien verbringen. Das hat uns sehr dabei geholfen, wieder einigermaßen normale Strukturen in unsere Familie zu bringen. Wie wichtig solche Organisationen sind, erkennt man leider erst, wenn man sie braucht. Jede Spende zählt. Daher bin ich froh, dass EPCOS sich dieses Jahr für die Elterninitiative entschieden hat.“

[---Image_alt---] Geschwister

Die Krebserkrankung eines Kindes verlangt auch von Geschwistern viel Rücksicht.

Hilfe bei Jobsuche

Ein an KONA angegliedertes Projekt ist „Jugend & Zukunft“, das ehemalige Patienten bei der Ausbildungs- und Jobsuche unterstützt. „Oft ist es für die Betroffenen schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, erklärt Hans Kiel. „Grund dafür sind körperliche und kognitive Beeinträchtigungen nach der Therapie, starke Leistungsschwankungen und Unterbrechungen in der Schullaufbahn.“ KONA hilft bei der Berufswahl und begleitet den Bewerbungsprozess.

[---Image_alt---] Vereinslogo
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V.: http://www.krebs-bei-kindern.de