Unsere Webseite verwendet verschiedene Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Mehr Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite sowie Hinweise und Möglichkeiten zur Deaktivierung finden Sie gebündelt auf unserer Informationsseite. Mit Ihrer Zustimmung bestätigen Sie, dass Sie die Informationen zur Verwendung von Cookies gelesen haben und einverstanden sind. Bitte beachten Sie auch unsere weiterführenden Informationen zum Thema Datenschutz.

TDK TDK Electronics · TDK Europe

APEC 2019

4. Februar 2019

Lösungen für die Leistungselektronik

[---Image_alt---] Logo APEC de
  • 18. bis 20. März 2019
  • Montag: 17:00 bis 20:00 Uhr
    Dienstag: 12:00 bis 17:00 Uhr
    Mittwoch: 10:00 bis 14:00 Uhr
  • Anaheim Convention Center, Anaheim, Kalifornien, USA
  • TDK Stand 811

Herzlich willkommen auf der Applied Power Electronics Conference (APEC) 2019! Die APEC ist eine führende Veranstaltung auf dem Gebiet der Leistungselektronik in den USA. Präsentiert werden EPCOS und TDK Produkte und Lösungen für Stromversorgungen, die Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie für die Traktion. Dazu zählen Kondensatoren, Induktivitäten und Schutzbauelemente. Außerdem zeigen wir Stromversorgungen von TDK-Lambda. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Produkt-Highlights

CeraLink in modularer Flex-Assembly-Technologie 

[---Image_alt---] Ceralink de

Die bewährten CeraLink® Kondensatoren sind nun auch in modularer Flex-Assembly-Technologie verfügbar. Bei diesem platzsparenden Aufbau werden zur Erhöhung der Kapazität zwei, drei oder zehn identische Kondensatoren über gemeinsame Anschlüsse parallelgeschaltet. Verfügbar sind die neuen CeraLink FA-Typen für Nennspannungen von 500 V DC, 700 V DC und 900 V DC. In Abhängigkeit von Spannung und Anzahl der Kondensatoren ergeben sich dabei nominale Kapazitätswerte von 0,5 µF bis 10 µF. Ein besonderes Merkmal dieser auf PLZT-Keramik (Lead Lanthanum Zirconate Titanate) basierenden Kondensatoren ist ihre hohe zulässige Betriebstemperatur von 150 °C. Die FA-Typen haben eine Breite von 7,4 mm und eine Höhe von 9,1 mm; die Längen liegen bei 6,3 mm, 9,3 mm oder 30,3 mm. Trotz der geringen Baugrößen können hohe Ripple-Ströme von bis 47 ARMS bewältigt werden.

Ein großer Vorteil der Parallelschaltung liegt in den extrem geringen ESR-Werten, die bei hohen Frequenzen im Bereich von 0,1 bis 1 MHz deutlich unter 10 mΩ liegen. Auch die ESL-Werte sind mit minimal 3 nH extrem gering. Dank der geringen parasitären Beiwerte eignen sich CeraLink Kondensatoren sehr gut für Umrichter-Topologien auf Basis schnell schaltender Halbleiter wie GaN oder SiC. Spannungsüberhöhungen beim Schalten sind deutlich geringer als bei konventionellen Kondensatortechnologien. Auch spezielle Anforderungen an Baugröße, Stromtragfähigkeit und Temperaturfestigkeit sind mit CeraLink Kondensatoren sehr gut zu erfüllen. Außerdem zeigen wir Stromversorgungen von TDK-Lambda.

Weitere Informationenkeyboard_arrow_right

HVC-Serie bis 500 A Stromtragfähigkeit

[---Image_alt---] HVC de

Die HVC-Serie an Hochspannungsschützen wurde um die neuen Typen HVC300 und HVC500 mit Stromtragfähigkeiten von 300 A beziehungsweise 500 A erweitert. Bei diesen Strömen können hohe Gleichspannungen von bis zu 900 V DC geschaltet werden, wobei auch Versionen für 1200 V DC auf Anfrage erhältlich sind. Die gasgefüllten Löschkammern in den Schützen sorgen für sicheres und schnelles Löschen der Schaltlichtbögen während des Ausschaltvorgangs. Aufgrund der sehr kurzen Schaltvorgänge sind die Bogenbrennzeiten entsprechend gering und ermöglichen damit einen zuverlässigen Betrieb über die gesamte Lebensdauer. Das Schütz-Design entspricht dem kompakten Aufbau des HVC200 für 200 A mit den gleichen Abmessungen von 89 x 44 x 93,5 mm3 (L x B x H).

Die neuen Hochspannungsschütze sind – wie schon der HVC200 – mit Spulen für Betriebsspannungen von 12 V DC oder 24 V DC erhältlich, zusätzlich sind Typen mit einem Ausgang zur Erkennung des Schaltzustands verfügbar.

Die Schütze der HVC Serie sind besonders für Batterie-Management-Systeme in E-Mobilitätsanwendungen und DC-Ladestationen geeignet. Darüber hinaus bestehen Einsatzmöglichkeiten in Schienenfahrzeugen, Photovoltaik-Anlagen, Batteriespeicher-Systemen sowie USV-Anlagen. Alle diese Anwendungen erfordern ein zuverlässiges und schnelles Trennen der Gleichspannung.

Weitere Informationenkeyboard_arrow_right

Gestapelte MEGACAP Type MLCCs mit hohen Kapazitätswerten

[---Image_alt---] MegaCap de

Die neue Serie vertikal gestapelter MEGACAP Type MLCCs zeichnet sich durch hohe Kapazitäts- und geringe ESR-Werte aus. Die neue CA-Serie ist für Spannungen von 25 V bis 1000 V verfügbar und deckt ein Kapazitätsspektrum von 20 nF bis 150 µF ab. Verfügbar sind die MLCCs mit den Temperatur-Charakteristiken C0G, X7T, X7S, und X7R. Dank der hohen Kapazitätswerte eignen sich diese Kondensatoren für Resonanzkreise von drahtlosen und Plug-in-Ladesystemen beispielsweise von Nutzfahrzeugen oder Industrierobotern. Ebenso können diese MLCCs in Glättungs- und Entkopplungsschaltkreisen in der Industrie-Elektronik eingesetzt werden. 

Die MEGACAP Type MLCCs verfügen über einen Metallrahmen zur Kontaktierung der Elektroden. Dadurch sind die Kondensatoren gegen Biegebrüche und thermische Schocks beim Löten geschützt. Das Material der Rahmen ist außerdem auf einen niedrigen ESR optimiert, wodurch sich eine hohe Wechselstrombelastbarkeit der Kondensatoren ergibt. Um eine geringe Bauhöhe bei gleichzeitig hohen Kapazitätswerten zu realisieren, wird das bisherige horizontale MEGACAP Stapeldesign in vertikaler Struktur angewandt. Diese Anordnung gestattet Stapel mit drei oder mehr Einzel-MLCCs. Durch eine spezielle Hybrid-Verbindungstechnik sind die MLCCs im Rahmen verlötet und gleichzeitig mechanisch eingespannt. Dadurch wird verhindert, dass bei den deutlich gestiegenen Reflow-Löttemperaturen einzelne MLCCs aus dem Rahmen fallen können.

Weitere Informationen keyboard_arrow_right

MLCCs mit Soft-Terminierung und geringem ESR

[---Image_alt---] MLCC de

Die neue CN-Serie an MLCCs hat eine Schicht aus leitfähigem Kunstharz auf den Anschluss-Elektroden und sorgt damit für eine hohe mechanische Robustheit zum Schutz vor Leiterplattenverwindungen. Gleichzeitig bieten diese neuen MLCCs geringe ESR-Werte, die vergleichbar sind mit denen von konventionellen MLCCs. Das Kapazitätsspektrum der CN-Serie reicht von 2,2 µF bis 22 µF bei Nennspannungen von 16 V bis 100 V. Die Bauelemente weisen eine X7R-Temperatur-Charakteristik auf und sind für kommerzielle und Automotive-Applikationen verfügbar. Letztere sind nach AEC-Q200 qualifiziert.

MLCCs mit Soft-Terminierung können Leiterplattenverwindungen schadlos überstehen und sind somit ein effektiver Schutz vor Kurzschlüssen beim Einsatz in Batterieleitungen. Bisherige Designs, bei denen die Elektroden komplett mit leitfähigem Kunstharz überzogen sind, haben einen höheren ESR und entsprechend größere Verluste. Bei den neuen Typen hat TDK einen geringen Elektroden-Widerstand dadurch erreicht, dass nur die Bereiche der Elektroden mit Kunstharz überzogen sind, die direkten Kontakt zur Leiterplatte haben. Dank des geringen Elektroden-Widerstands der neuen CN-Serie eignen sich diese MLCCs für Batterieleitungen in Automotive-Applikationen oder in Roboter-Anwendungen, um die Systemzuverlässigkeit zu steigern.

Datenblatt MLCC Automotive keyboard_arrow_right

Datenblatt MLCC Commercial keyboard_arrow_right

Serienerweiterung bei robusten AC-Filtertypen

[---Image_alt---] AC Filter Capacitor de

Die EPCOS AC-Filterkondensatoren-Serie der Bestellnummern B32754* bis B32758* wurde erweitert: So wird nun ein Spannungsspektrum von 250 V AC bis 400 V AC mit Kapazitätswerten von 1 µF bis 70 µF abgedeckt. Die Kondensatoren entsprechen IEC 61071: 2007 und bieten darüber hinaus eine große Robustheit selbst bei hoher Luftfeuchte. Nachgewiesen wurde dies in einem THB-Test (Temperature, Humidity, Bias) bei 60 °C, 95 Prozent Luftfeuchte und angelegter Nennspannung für 1344 Stunden, entsprechend 56 Tagen nach IEC 60384 14: 2013/AMD1: 2016 Grade 3 Test A. 

Ausgelegt sind die Kondensatoren für eine maximale Betriebstemperatur von 105 °C, ihre Gehäuse mit Epoxyd-Harz-Verguss entsprechen UL 94 V-0. Abhängig von Kapazität und Nennspannung betragen die Rastermaße 27,5 mm, 37,5 mm oder 52,5 mm.

Mit ihrer hohen Robustheit eignen sich die Kondensatoren für anspruchsvolle Anwendungen in der Industrie-Elektronik. Dazu zählt zum Beispiel die Ausgangsbefilterung von Stromversorgungen, Umrichtern für Antriebe und erneuerbare Energien oder USV-Anlagen.

Weitere Informationenkeyboard_arrow_right

Kompakter Überspannungsschutz mit integrierter Sicherung 

[---Image_alt---] Thermofuse Varistor de

Die Produktfamilie EPCOS ThermoFuse™ aus Varistoren mit Überspannungsschutz wurde um die neuen kompakten Serien NT14 und NT20 erweitert. Mit ihren geringen Abmessungen passen die neuen ThermoFuse Bauelemente in vorhandene Platinen-Layouts. Die Serie NT14 mit einem Scheibendurchmesser von 14 mm wurde für eine maximale Stoßstrombelastbarkeit von 6 kA bei einem Impuls von 8/20 μs sowie für Nennspannungen von 130 VRMS bis 680 VRMS entwickelt. Die Serie NT20 besitzt einen Scheibendurchmesser von 20 mm. Ihre Stoßstrombelastbarkeit liegt bei einem Impuls von 8/20 μs bei 10 kA. Der Nennspannungsbereich reicht von 130 VRMS bis 750 VRMS. Die Serien NT14 und NT20 bieten für 2 ms eine maximale Energieabsorptionsfähigkeit von bis zu 220 J bzw. 480 J. Beide Serien werden mit zwei oder drei Anschlüssen produziert, wobei der dritte Anschluss als Monitorausgang genutzt wird, um den Zustand der Sicherung anzuzeigen.

Die ThermoFuse Varistoren sind speziell entwickelte Scheibenvaristoren, die mit einer thermisch gekoppelten Sicherung in Serie geschaltet und daher eigensicher sind. Sollte der Varistor überhitzen, spricht die patentierte Sicherung an und trennt den Varistor mit hoher Zuverlässigkeit vom Netz. Damit wird eine potenzielle Beschädigung der Leiterplatte bzw. der Bauelemente, die in der Nähe des Varistors montiert sind, verhindert. Auch erhöht sich die Zuverlässigkeit der zu schützenden Geräte. Dank ihrer großen thermischen Belastbarkeit und der Verwendung von flammhemmendem Material für die Epoxyd-Beschichtung erfüllen die ThermoFuse Varistoren der Serie NT die Anforderungen der Brennbarkeitsklasse UL 94 V-0 und sind in der Norm UL 1449 4th Edition auch als Typ 4CA aufgeführt. 

Weitere Informationenkeyboard_arrow_right